Der Erfinder Oliver Hein, Physiotherapeut, Heilpraktiker für Physiotherapie und Leiter der Ausbildung, erläutert anhand von Fragen die Entstehung und die Anwendung der S-Punkt-Methode®.

Wie entstand diese Methode?

„Sie ist das Ergebnis langjähriger Fort- und Weiterbildung und praktischer Erfahrung in der Anwendung bei Mensch und Tier. Nach 10 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit war ein schlüssiges Konzept geboren, um dieses Wissen weitergeben zu können.“

Warum wurde die Schule gegründet?

„Ich bin überzeugt, dass diese einzigartige Methode für viele Therapeuten und Patienten nützlich ist. Sind mehr Menschen darin ausgebildet, kann mehr hilfesuchenden Menschen geholfen werden.“

Wie kam es zu dem Namen S-Punkt-Methode®?

„Das „S“ in unserer geschützten Bezeichnung steht für „Schlüssel“, da wir an bestimmten Punkten am Körper arbeiten. Diese nennen wir „Schlüsselpunkte“. Der Markenname S-Punkt-Methode® darf von jeder Schülerin und jedem Schüler nach der Ausbildung zum „Energetiker der S-Punkt-Methode®“ offiziell verwendet werden.“

Welche Effekte kann man damit erzielen?

„Die S-Punkt-Methode® ist eine Anwendung, die energetische Blockaden auflösen kann. Eine energetische Blockade oder Dysbalance kann eine Verhinderung des Selbstheilungssystems zur Folge haben.

Durch folgende Ereignisse können Blockaden an unseren sogenannten Schlüsselpunkten entstehen:

  • Geburt
  • Physische Ereignisse, wie ein Sturz, ein Unfall, eine unerwartete Erschütterung…
  • Psychische Ereignisse, wie emotionale Überforderung, Dauerstress, schwere Trauer…
  • Bauchschlaf – durch die extreme Verdrehung der Halswirbelsäule
  • Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich
  • Dauerhafte Fehlhaltung und Fehlbelastung, zum Beispiel am Arbeitsplatz

Besteht an einem oder an mehreren Schlüsselpunkten im Körper eine energetische Blockade, kann dies zu einer Kettenreaktion im ganzen Körper führen. Nach meiner langjährigen Beobachtung wirkt sich dies immer negativ auf die Stellung des Beckens aus. Dies wird dem Patienten vor der Anwendung sichtbar gemacht. Ist das Becken in einer Fehlstellung, muss dies die Wirbelsäule nach Oben hin ausgleichen. Nach Unten ist eine funktionelle Beinlängendifferenz die Folge. Dadurch ist die gesamte Statik negativ beeinflusst. Es kommt zu Fehlbelastungen an Muskeln, Bändern, Bandscheiben, Gelenken… und dies kann zu verschiedensten Beschwerden führen – egal wo am Körper.

Durch den energetischen Impuls können Dysbalancen harmonisiert werden. Der Klient kann die Veränderung selbst sehen oder spüren. In der anschließenden Ruhephase kann das Selbstheilungssystem in die Lage versetzt werden, positive Veränderungen herbeizuführen. Die Ruhephase ist somit ein wichtiger Bestandteil der Anwendung der S-Punkt-Methode®. Biochemische sowie mechanische Fehlfunktionen können reguliert werden.“

Welche Schlüsselpunkte werden berücksichtigt?

„Derzeit arbeiten wir an acht Hauptschlüsselpunkten. Diese sind: Augen, Kiefergelenk, Atlas (erster Halswirbel), Wirbelsäule, zwei Punkte am Becken und zwei an den Füßen.

Löst man eine energetische Blockade an einem dieser Hauptschlüsselpunkte auf, so läuft die oben genannte Kettenreaktion im positiven Sinne ab.

Zusätzlich zu den Hauptschlüsselpunkten kennen wir noch weitere ergänzende Schlüsselpunkte, die bei hartnäckigen, lokalen Beschwerden angewendet werden.“

Wie läuft eine Anwendung normalerweise ab?

„Die S-Punkt-Methode® wird im Sitzen, in Rückenlage und im Stehen durchgeführt. Der Patient bleibt während der gesamten Anwendung bekleidet. Geräte kommen nicht zum Einsatz. Abhängig von der individuellen Situation sind meist mehrere Sitzungen nötig, um alle Blockaden aufzulösen.“

Für wen eignet sich die Anwendung?

„Die S-Punkt-Methode® ist für Menschen und Tiere in jedem Alter geeignet.“

Was sollten die Personen nach der Anwendung beachten?

„Um den Erfolg zu unterstützen, weisen wir auf die Eigenverantwortlichkeit im Alltag hin. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Bewegung an der frischen Luft, Stressreduktion und eine passende Liegeposition im Bett (kein Schlafen auf dem Bauch) haben einen positiven Einfluss auf das Selbstheilungssystem.“

Was kann diese Methode nicht leisten?

„Wir stellen keine Diagnosen im klassisch medizinischen Sinn. Ein Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker wird durch die Anwendung der S-Punkt-Methode® nicht ersetzt. Ich freue mich immer über eine Zusammenarbeit zum Wohle des Patienten.“

An wen richtet sich die Ausbildung?

„Die Ausbildung ist geeignet für:

  • Physiotherapeuten
  • Heilpraktiker
  • Ärzte
  • Menschen in gesundheitsnahen Berufen
  • Ergotherapeuten
  • Sportwissenschaftler
  • Geburtshelfer
  • Energetiker
  • Quereinsteiger
  • Alle, die sich beruflich neu orientieren wollen
  • Alle, die sich berufen fühlen, am Menschen zu arbeiten“

Wie sieht der Abschluss der Ausbildung aus?

„In den inhaltlich aufeinander aufbauenden Modulen werden die Schlüsselpunkte gemeinsam erarbeitet und die Wahrnehmung kontinuierlich geschult, um die energetischen Blockaden aufzuspüren und zu beseitigen.

Die Ausbildung endet mit einer Prüfung. Bei bestandener Prüfung erhalten die Schüler eine Urkunde und dürfen die geschützte Zusatzbezeichnung Energetiker/in der S-Punkt-Methode® verwenden. Es erfolgt dann die Eintragung in das Anwenderverzeichnis.“

Ausblick in die Zukunft

„Ich arbeite kontinuierlich an der Erweiterung der Anwendungsgebiete. Daher gibt es immer dann eine neue Fortbildung, wenn genügend neue Erkenntnisse ausgearbeitet und verifiziert sind, um sie weiterzugeben. Sie finden auf unserer Website https://s-punkt-methode.com/ die jeweils aktuellen Informationen dazu.“

Lernen Sie Oliver Hein persönlich im Live-Zoom-Meeting kennen. Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung: https://s-punkt-methode.com/anmelden-online-vortrag/